Die Gartensaison geht weiter - Der Herbst ist die ideale Pflanzzeit

 

 

Pflanzarbeiten in einer BaumschulePflanzarbeiten in einer BaumschuleFoto: Graf von Luckner für den BdB

Jetzt beginnt im Garten die Zeit der Ernte, der Laubfärbung... und des Pflanzens. Die Bäume und Sträucher bereiten sich auf den Winter vor – gleichzeitig ist aber das Finale der Saison die beste Gelegenheit, den Grundstein für den nächsten Frühling zu legen. Nicht nur die Blumenzwiebeln von Tulpen, Narzissen und Co. kommen jetzt in die Erde. Auch für Gehölze ist der Herbst die ideale Pflanzzeit. So haben sie noch genügend Zeit, vor dem Überwintern einzuwurzeln und anzuwachsen. Durch das Einpflanzen am Ende der Vegetationsperiode werden sie kaum gestresst und sind so bestens auf das kommende Jahr und den neuen Austrieb vorbereitet. Für die Gartenbesitzer bringt die Herbstpflanzung ebenfalls Vorteile mit sich. Ist der frisch eingesetzte Strauch oder Baum gründlich angegossen, braucht er bei mildem, oft regnerischem Herbstwetter keine zusätzliche Bewässerung mehr.

Tipp vom Baumschulgärtner

In der Baumschule ist die Auswahl im Herbst besonders groß. „Grundsätzlich lässt sich der Garten rund ums Jahr bepflanzen, weil die meisten Gehölze im Pflanzgefäß, im sogenannten Container angeboten werden. Wurzelnackt oder im Ballen lassen sie sich jedoch nur im Herbst pflanzen“, erklärt Jörg Kohout, Geschäftsinhaber Kohout’s Baumschulen und Gartencenter in Elstra und Mitglied im Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. „Wir empfehlen unseren Kundinnen und Kunden, den Herbst zu nutzen, um den Garten schon jetzt mit neuen Sträuchern, Bäumen, Stauden zu bestücken. Den sommerlichen Garten hat man jetzt noch gut vor Augen und weiß, wo Lücken aufzufüllen sind.“

 

Duftendes Herbstlaub

Ein weiterer Grund, den Garten zu erneuern, ist eine Veränderung der Nutzung. Wenn Kinder größer werden, sind Sandkasten und Schaukel irgendwann überflüssig. An deren Stelle kann eine attraktive Bepflanzung entstehen: eine Wildobsthecke, die Vögeln und Bienen Nahrung bietet, oder etwas, was man schon jetzt im Herbst genießen kann. Der Lebkuchenbaum (Cercidiphyllum japonicum) zum Beispiel verbreitet beim herbstlichen Laubabfall den namensgebenden Duft nach Zimt, Karamell und anderen aromatischen Gewürzen – herrlich, wenn man an einem lauen Herbstabend auf der Terrasse sitzt.

 

Mehr Pflanzen, weniger Mähen

Gartenbesitzer können sich jetzt ein Geschenk für den nächsten Frühling und Sommer machen, indem sie Teile der Rasenfläche in Rabatten mit blühenden Gehölzen und Stauden umwandeln. Auf diese Weise verringert man den Aufwand fürs Rasenmähen und gewinnt Gestaltungsmöglichkeiten. Kohout: „Die entstehende Blütenpracht braucht wesentlich weniger Pflege: von Zeit zu Zeit ein wenig Unkraut jäten und ein- bis zweimal im Jahr ein Rückschnitt.“ Wie man die Rabattenbepflanzung so zusammenstellt, dass sie vom Frühling bis in den Winter hinein attraktiv aussieht, erfährt man am besten bei einer persönlichen Beratung in einer Baumschule.

 

Grün schafft Atmosphäre

Insbesondere in Vorgärten lässt sich seit einiger Zeit beobachten, dass die Besitzer vermeintlich pflegeleichte Kiesflächen anlegen. Unkraut bahnt sich jedoch auch hier seinen Weg und fällt vor dem grauen Einerlei besonders stark auf. Der Schotter heizt sich bei sommerlichen Temperaturen auf, die Luft wird staubig, trocken und heiß. Eine üppige Bepflanzung hat den gegenteiligen Effekt: es entsteht ein natürlicher Wasseraustausch, der eine angenehm kühle Atmosphäre schafft. „Natürlich lassen sich auch Steine in die Gartengestaltung integrieren. Aber nur das Grün macht den Garten zu einem Ort, an dem man sich gerne aufhält“, so Kohout. „Wer zum ersten Mal eine Baumschule besucht, ist meist überrascht über die große Vielfalt, die das Gartenpflanzen-Sortiment zu bieten hat.“ Es gibt immergrüne Gehölze in allen erdenklichen Formen und Grüntönen, sommergrüne Bäume und Sträucher, deren Herbstlaub die Baumschule in ein Meer aus Farben verwandelt, kleine, große, schmale und breite Pflanzen, die für unterschiedliche Standorte geeignet sind. Weitere Informationen und Baumschulen vor Ort sind unter www.gruen-ist-leben.de zu finden.

BdB